Fische aus “Findet Nemo” für dein Aquarium

Das Hobby des Salzwasseraquariums hat nach der Veröffentlichung von Disneys „Findet Nemo“ im Jahr 2003 und erneut mit „Findet Dory“ im Jahr 2016 große Blüten gesehen. Viele Kinogänger möchten einen echten Nemo oder Dory für ihr eigenes Aquarium mit nach Hause nehmen. Also, was brauchst du, um deinen Lieblingsfisch mit nach Hause zu nehmen, ohne Darla zu werden?

Die in diesen Filmen gezeigten Fische und anderen Meerestiere sind in erster Linie Salzwassertiere. Das heißt, sie brauchen ein Salzwasseraquarium. Dies ist nicht so einfach wie das Einbringen von Speisesalz in Ihr Heimaquarium. Das Wasser muss in einem separaten Behälter auf die richtigen Werte (spezifisches Gewicht 1.020-1.024) gemischt werden, bevor es in das Aquarium gegeben wird. Die meisten dieser Kreaturen sind auch tropisch, was bedeutet, dass das Aquarium eine Heizung benötigt, um die Warmwassertemperaturen aufrechtzuerhalten. Das Dekor von Salzwasseraquarien unterscheidet sich normalerweise auch von Süßwasser. Die meisten Salzwasseraquarien verwenden natürliche zerkleinerte Korallensubstrate und lebendes Gestein

Was ist also mit den Fischen und anderen Tieren? Einige der Charaktere des Films sind offensichtlich unmöglich und sogar illegal, in Heimaquarien zu halten. Andere sind sehr schwierig, während einige sehr häufig und für Hobbyisten leicht zu pflegen sind. Wir werden hier nur die Charaktere diskutieren, die in den Rahmen unseres Hobbys fallen.

“Dory” und ihre Eltern (Paracanthurus hepatus)

Schwierigkeitsgrad: Mittel
Der Doktorfisch ist ein ziemlich empfindlicher Fisch mit einem schwachen Immunsystem. Sie werden auch für viele Aquarien zu groß. Obwohl verlockend, sollten nur erfahrene Aquarianer mit größeren, etablierten Aquarien diesen Fisch probieren. Wie andere aus der Gattung kann er sehr territorial werden und nur einer sollte pro Aquarium gehalten werden.

“Nemo” und “Marlin”: Clownfisch (wahrscheinlich Amphiprion ocellaris)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Wir könnten darüber diskutieren, welche Art von Clownfischen in diesen Filmen vorkommt, aber es handelt sich wahrscheinlich um Ocellaris-Clownfische. Percula Clownfische sind auch in Pflege und Aussehen sehr ähnlich (sie entwickeln nur dickere schwarze Ränder). Clownfische wie diese gehören zu den am einfachsten zu haltenden Salzwasserfischen und können in viel kleineren Aquarien gehalten werden als viele ihrer Costars. In Gefangenschaft gezüchtete Fische sind viel härter und umweltfreundlicher als ihre wilden Gegenstücke. Ihr Anemonenheim ist jedoch viel empfindlicher und hat einige viel intensivere Anforderungen. Die meisten Clownfische – besonders in Gefangenschaft gezüchtete – brauchen keine Anemone, um glücklich und gesund zu sein.

 

“Hank”: Octopus (Octopus sp.)

Schwierigkeitsgrad: Hoch
Octopuse sind sehr spezialisiert und schwer zu pflegen und benötigen ein speziell gebautes Aquarium, um zu verhindern, dass sie wie Hank so oft in „Findet Dory“ entkommen. Sie werden auch fast alle Aquarien-Freunde essen, mit denen sie zusammen sind. Nur erfahrene Aquarianer sollten einen Tintenfisch halten.

“Gill”: (Zanclus canescens)

Schwierigkeitsgrad: Hoch
Obwohl nicht so empfindlich wie damals, als” Findet Nemo “zum ersten Mal veröffentlicht wurde, sind diese Fische immer noch schwer zu pflegen. Es ist schwierig, diese Fische  gesund zu halten, und es kann schwierig sein, sie in Heimaquarien zum Fressen zu bringen. Für neue oder unerfahrene Aquarianer ist es am besten, sich an härtere  Arten wie Heniochus sp. zu halten.

Stachelschweinpuffer (Diadon holocanthus)
Stachelschweinpuffer (Diadon holocanthus)

Puffer (Diodon holocanthus)

Schwierigkeitsgrad: Leicht bis mittelschwer
Obwohl diese Kugelfische normalerweise nur wenige Zentimeter lang sind, wenn sie für Aquarien verkauft werden, können sie riesig werden! Puffer haben auch sehr starke schnabelartige Zähne und können durch Muscheln beißen. Leider hätten die meisten seiner Kameraden in Dr. Shermans Büro es nicht überlebt, mit einem Puffer gehalten zu werden. Puffers “explodieren” als Stressreaktion und obwohl dies für uns komisch ist, ist dies sehr stressig und sogar gefährlich für den Puffer und sollte NIEMALS bei einem Kugelfisch provoziert werden.

“Bella”: Seestern  (Protoreaster lincki)

Schwierigkeitsgrad: Normalerweise Leicht
Es ist schwierig, genau zu sagen, welche Art von Seestern Bella ist, aber die meisten Seesterne mit dickem Körper wie sie sind ziemlich einfach. Die meisten von ihnen fressen jedoch auch Schnecken und andere niedere Tiere. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie Ihren Seestern und seine Mitbewohner auswählen. Sie reagieren empfindlich auf Wasserqualität und Änderungen der Wasserqualität. Stellen Sie daher sicher, dass das Aquarium sauber und stabil bleibt.

Königs-Feenbarsch (Gramma loreto)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Feenbarsche sind farbenfrohe Fische, die in der Karibik und im westlichen Atlantik zu finden sind, im Gegensatz zu den pazifischen Gegenden der meisten anderen Fische in den Filmen. Sie sind robust und leicht zu halten, können aber territorial sein. Halten Sie nur einen im Aquarium, es sei denn, es ist sehr groß und hat viel Fels.

“Bubbles”: Zitronenflossen-Doktorfisch (Zebrasoma flavescens)

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Gelbe Doktorfische waren eine der ersten Arten, die von Heimaquarianern gehalten wurden, und sind immer noch eine der beliebtesten. Sobald sie ein Gebiet eingerichtet haben, tolerieren sie keine anderen Artangehörigen – oder möglicherweise sogar andere Fische -, die es betreten. Nur in einem großen Aquarium ohne andere eng verwandte Arten oder ähnlich gefärbte Fische zu halten.

“Deb”: Preußenfisch (Dascyllus melanurus)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Preußenfische wie Deb gehören zu den härtesten und am einfachsten zu haltenden Salzwasserfischen. Sie werden normalerweise als erste Fische empfohlen, die Salzwasser-Hobbyisten versuchen sollten. Die meisten  können jedoch sehr territorial werden. Stellen Sie daher sicher, dass das Aquarium nicht überfüllt ist und dass für diese Fische genügend Territorium vorhanden ist.

“Jacques”: Putzer-Garnele (Lysmata amboinensis)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Wie Jacques reinigen Garnelen wie diese Parasiten und abgestorbene Schuppen von anderen Fischen, fressen aber auch fast jedes andere Futter, das ihnen gegeben wird. Sie gehören zu den am einfachsten zu haltenden Garnelen, benötigen jedoch wie die Seesterne eine stabile und makellose Wasserqualität. Garnelen häuten sich, um zu wachsen, so dass es üblich ist, ab und zu eine leere Schale zu finden. Halten Sie sich nicht an Raubfische (wie zum Beispiel Kugelfische), da Garnelen oft eine leichte Beute sind.

 

“Sheldon”: Seepferdchen (Hippocampus sp.)

Schwierigkeitsgrad: Mittel bis hoch
Seepferdchen sind heute einfacher als vor Jahren und in Gefangenschaft gezüchtete Seepferdchen werden immer verfügbarer. Sie sind immer noch sehr empfindlich und es ist schwierig, sie mit anderen Tieren zusammen zu halten. Es ist am besten, sie in einem Seepferdchen-Aquarium und nur von fortgeschrittenen Aquarianern zu halten.

“Tad”: Gelber Langnasenpinzettfisch (Forcipiger flavissimus)

Schwierigkeitsgrad: Mittel
Aufgrund ihrer sehr dünnen „Schnäbel“ kann es schwierig sein, diese Fische in Heimaquarien zum Fressen zu bringen. Sie brauchen mindestens ein- oder zweimal am Tag kleines Futter. Sie können auch einige Korallen sowie die Schlauchfüße von Seesternen und Seeigeln essen.

 

Diese Charaktere sind nur einige der Meerestiere, die Disneys revolutionäre Franchise-Film „Findet Nemo“ und „Findet Dory“ sowohl im Hobby der Aquaristik als auch in der Popkultur in den Vordergrund gerückt haben, aber sie eignen sich am besten für das Leben im Aquarium. Wenn Sie einen dieser Filmstars zu sich nach Hause bringen möchten, wählen Sie ihn sorgfältig aus, damit Sie ihm das bestmögliche Zuhause bieten können. Denken Sie daran, wie Bruce und seine Crew uns beigebracht haben: „Fische sind Freunde“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts